Im Jahr des deutsch-chinesischen Schüler- und Jugendaustausch reisen eine Kurpfalz-Auswahl mit Spielern aus elf Vereinen der Metropolregion Rhein-Neckar und der FC Astoria Walldorf nach Shenyang. Das 4. Deutsch-Chinesische U16-Fußballturnier gehört zum offiziellen Programm des Austauschjahrs. Zum ersten Mal unterstützen auch die deutsche Botschaft in Beijing und das Generalkonsulat Shenyang das Turnier. Insgesamt sechs Teams, davon drei aus Shenyang und eine Mannschaft aus Qingdao nehmen teil. Während der Spiele und dem täglichen Training bei Temperaturen von 30 °C laut Wettervorhersage, doch gefühlt eher bei 35°C, schwitzten die Jungs richtig. Durch diese neue, ungewohnte Situation lassen sie sich aber nicht beeindrucken, sondern kämpfen auf dem Platz hervorragend.

In den ersten sechs Tagen (19.-25. August) trifft sich auch eine Sport- und Politikdelegation unter der Leitung der Initiatoren Felix Kurz und Klaus Schlappner mit den Kollegen des Bildungs- und Sportamts Shenyang. Zur Delegation gehören Fachleute der Stadtverwaltung Worms, des Kreises Bergstraße und des Vereins „Anpfiff ins Leben e.V.“. Sie führen noch andere interessante Gespräche über die Weiterentwicklung des Jugendfußballs und über Kooperationsmöglichkeiten mit einigen Spitzenpolitikern der Provinz Liaoning und der Stadt Shenyang.

Die Jugendlichen haben ebenfalls ein vielfältiges Programm. Sie besuchen eine Schule, Kulturdenkmäler und besichtigen die Stadt. So können sie einiges über das Leben und die Kultur in China kennenlernen. Der deutsche Generalkonsul Peter Kreutzberger empfängt Delegation in einem besonderen Buchladen, dem Goethe-Bookstore, der 24 Stunden täglich geöffnet ist. Viele Bürger, darunter viele Deutschlandfans, Schüler und Studenten, die Deutsch lernen, kommen an diesen Tag in die Buchhandlung.

Am 26. August fliegen die Teams weiter nach Qingdao. Dort beteiligen sie sich ebenfalls an einem kleinen Turnier mit vier Mannschaften aus zwei Stadtbezirken Qingdaos. In Anwesenheit einer vom Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz geleiteten Delegation, wird das Turnier am 28. August in Licang eröffnet. Hochmotiviert geben beide deutschen Mannschaften auf dem Spielfeld und auch außerhalb des Platzes ihr Bestes. Mit ihrer Herzlichkeit, Höflichkeit, Lebhaftigkeit und Freundlichkeit beeindrucken sie auch die chinesischen Gastgeber und das Publikum. Solche Botschafter sind vorbildlich.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Freunden, Partnern, Förderern und Sponsoren, ohne die diese großartige Reise und Erfahrung nicht möglich gewesen wäre. Auch bei unseren chinesischen Gastgebern möchten wir uns noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken. In beiden Städten stellten sie ein fantastisches Programm auf die Beine, das niemand von uns vergessen und an das sich jeder immer wieder gerne erinnern wird.

In Shenyang begleitete uns die Gesellschaft des chinesischen Volkes für Freundschaft mit dem Ausland mit ihren zahlreichen Mitarbeitern und freiwilligen Helfern. In Qingdao waren wir Gäste der Bezirke Licang und Huangdao, dort kümmerten sich die Mitarbeiter der Bildungs- und Sportämter um die Delegation. In beiden Städten konnten neue Freunde gewonnen werden.